Fortschritt

Ideen Ideen
muss muss
man man
haben. haben.

Ideen
muss
man
haben.

JETZT IDEEN ENTDECKEN –
IM TRYDAY-LEXIKON-DER-MÖGLICHKEITEN.

Du weißt nicht, wo in deinem Unternehmen Potenziale zum Ausprobieren oder Innovieren liegen? Klick Dich durch unser Lexikon der Möglichkeiten und lass Dich inspirieren. Wir stehen auch gerne kostenlos zum Sparring oder zur Beratung zur Verfügung.

Jetzt Termin Vereinbaren

A

wie … Agiles Arbeiten

Agiles Arbeiten, LEAN, SCRUM, Canban. Was steckt wirklich dahinter? Und wie funktioniert es in der Praxis? Es gibt im Internet viele Informationen zu diesen für die Zukunft des Arbeitens wichtigen Themen.

Am TryDay aber können Interessierte sogar einmal live und vor Ort agiles Arbeiten erleben! Denn am 1.10. gewährt das Unternehmen sipgate, Düsseldorfer renommierter Pionier in Sachen New Work, einen exklusiven Einblick in ihre agile Trickkiste. Anmeldungen über: info@tryday.de

B

wie … Bewegte Mittagspause

Wer sich vor oder während einer kreativen Aufgabenstellung bewegt, hat hinterher die besseren Ideen. Bei kreativen Wortspielen schnitten diejenigen Probanden am besten ab, die entweder gerade draußen herumliefen oder auf einem Laufband gingen.

Und gewisse Bewegungsmöglichkeiten gibt es immer, zum Beispiel während der Mittagspause. Man kann sich auch 'mal im Büro zur Ideenentwicklung - geradezu sprichwörtlich - (Schaumstoff-)Bälle zuwerfen. Arbeitgeber sind eingeladen, Bewegungsmöglichkeiten für ihre Mitarbeiter zu schaffen und anzubieten. Am TryDay können solche Möglichkeiten und ihre Effekte gut einmal ausprobiert werden.

C

wie … Come & Cooperate

Viele Unternehmen würden gerne einmal mit Hochschulen oder Universitäten an einem gemeinsamen Projekt arbeiten. Sie sind auf der Suche nach neuen, innovations-fördernden Kooperationen. Auch Studierende für unternehmensbezogene Abschlussarbeiten können für Firmen interessant sein.

Am 05.11.2019 findet mit Come & Cooperate eine Veranstaltung statt, auf der diese Themen effizient und ergebnisorientiert adressiert werden. Also: gerne am TryDay (oder zu einem anderen Zeitpunkt) dafür anmelden. Come & Cooperate wird durch das TryDay-Team, die IHK Düsseldorf und die Wissensregion e.V. ausgerichtet.

D

wie … Digital Detox

Wer nicht direkt und ständig durch elektronische Geräte abgelenkt wird, kann seine Gedanken mal wieder in ganz neue Richtungen lenken. Sogar „Nichtstun“ kann ein wahrer Kreativitätsinkubator sein! Mal auszuprobieren, wie sich ein gewisser Abstinenz-Zeitraum ohne Handy und Computer auf konzeptionelle Arbeitsprozesse auswirkt, könnte also ein spannendes TryDay-Experiment sein.

E

wie … English please

Wie wäre es mit einem Fremdsprachen-Tag im Unternehmen? Einfach 'mal für einen Tag, ein paar Stunden oder auch nur für ein Meeting versuchen, in einer anderen Sprache zu kommunizieren. Das kann den Arbeitsalltag beleben, Spaß machen, Kenntnisse auffrischen, beim Überwinden von inneren und äußeren Barrieren helfen und vor allem andere Gehirnareale aktivieren. Try it on TryDay!

F

wie … Fuckup Day

Angst ist der größte Blockierer von Innovationen und Neuem. Viele trauen sich nicht, neue Ideen zu kommunizieren, weil sie Sorge vor der Reaktion und dem möglichen Scheitern der Idee haben.

Am TryDay (oder irgendeinem anderen Tag) könnten Führungspersonen einmal mit gutem Beispiel vorangehen und vom eigenen „auf die Nase fallen“ erzählen. Aber natürlich auch davon, was sie daraus gelernt haben und natürlich auch von dem positiven Weg, auf den das Ausprobieren geführt hat. Das baut Hemmungen ab, fördert eine offene Fehlerkultur und vor allem den Mut, neue Ideen und Ansätze offen zu kommunizieren.

G

wie … Gestalten

Viele Menschen verbringen den größten Teil des Tages am Arbeitsplatz. Unternehmen und Institutionen sollten daher versuchen, ihren Mitarbeitern durch eine angenehme Atmosphäre die Arbeit zu erleichtern. Denn: Eine individuell und angenehm gestaltete Arbeitsumgebung fördert nicht nur die Motivation und die Leistungsbereitschaft, sie führt auch zu neuen Ideen und mehr Kreativität.

Gestalte also am TryDay doch einfach mal deinen Arbeitsplatz (zumindest ein bisschen) neu. Oder - gemeinsam mit den Kollegen - gleich das ganze Büro. Oder skizziert euren eigenen Kreativ-Raum.

H

wie … Healty Day

Ein Gesundheitstag kann sowohl vom Arbeitgeber für das ganze Unternehmen "ausgerufen" oder auch ganz individuell und ohne Einbezug anderer umgesetzt werden. In beiden Fällen arbeitet und lebt man an diesem Tag besonders und bewusst gesund: mit ausgewogenem und ruhigem Essen, mit Treppensteigen statt Fahrstuhlfahren, mit Fahrrad- statt Bahnfahren, etc. . Ein derart expliziter Gesundheitstag kann sich dann immer mehr "ausdehnen" und zunehmend den gesamten Arbeits- und Lebensstil positiv beeinflussen.

I

wie … Ideen-Brainstorming

Das klassische Brainstorming kann für die unterschiedlichsten Herausforderungen eingesetzt werden. Für die passende Werbeidee, für die Produktentwicklung oder als Ausweg in festgefahrenen Situationen. Brainstormings kann man in drei groben Schritten durchführen:

(1) Ein Moderator schildert den Teilnehmern die Herausforderung und verbildlicht diese bei Bedarf.
(2) Teilnehmer nennen Lösungen und inspirieren sich im besten Fall gegenseitig. Falsche Antworten gibt es nicht!
(3) Protokollierung aller Ideen.

Diese Kreativitätstechnik eignet sich auch, um sich etwas Innovatives für den eigenen TryDay einfallen zu lassen. Zusätzlich gibt es natürlich auch das Angebot des Brainstormens mit dem TryDay-Team.

J

wie … Ja, und statt Ja, aber

Menschen sind vor allem dann kreativ, wenn sie Vertrauen in die eigenen Ideen haben. Und das entwickelt sich besser, wenn ein positives und neugieriges Umfeld besteht. Wichtig ist, nicht zuerst die Probleme in einer Idee zu sehen, sondern Kritik für eine Zeit hintenanzustellen. Dann kann man konstruktiv weiterarbeiten.

Zum Bewußtwerden von Kommunikationsmustern könnte es also eine spannende TryDay-Challenge sein, einmal einen Tag lang das Wort "Aber" zu vermeiden. Je nach Wunsch und Möglichkeiten nur für sich selbst, mit der ganzen Abteilung oder sogar mit der ganzen Firma. Um dem Ganzen einen spielerischen Charakter zu geben, könnten "Verstöße" sogar auf unterschiedlichste Art (z.B. Spenden, Kniebeugen, o.Ä.) "geahndet" werden. Mehr zu diesem Thema z.B. in diesem Interview!

K

wie … Kunde im Fokus

Der Kunde ist König. Gilt das noch? Zumindest nicht überall. Eine gute TryDay-Möglichkeit ist, sich etwas Besonderes für die Kunden zu überlegen. Wie kann die Wartezeit angenehmer gestaltet werden? Wie kann die Kommunikation mit den Kunden optimiert werden? Welche anderen kleinen Maßnahmen können für mehr Kundenbindung sorgen?

Einfach im Aktionszeitraum überlegen und am TryDay dann ausprobieren.

Zwei interessante Beispiele für kundenorientierte Aktionen:

1) Ein holländisches Altenheim inszeniert für seine demenzkranken Bewohner mittels Fototapeten und Attrappen ihr vertrautes Leben.
2) Das Düsseldorfer Universitätsklinikum hat vor Kurzem das Teddybärenkrankenhaus getestet, um jungen Patienten die Angst vor dem Arztbesuch zu nehmen.

L

wie … Liaison auf Zeit

Eine Liaison muss nicht Amouröses sein, es kann auch eine Kooperation oder eine Verbindung gemeint sein. Und neue Kooperationen bringen immer auch neue Erkenntnisse. Insofern können neue "Liaisons auf Zeit" auch neue Impulse in Organisationen bringen.

Zum Beispiele können Arbeitsteams mal neu gemischt werden. Oder es können Verbindungen mit anderen Unternehmen auf Team- oder Abteilungsbasis eingegangen werden. Oder es können ganz neue geschäftliche Kooperationen gesucht werden.

Der TryDay kann ein Tag sein, an dem mögliche neue "Liaisons" identifiziert werden. Oder ein Tag, an dem sie ausprobiert werden. Es genügt, ein erstes gemeinsames und vor allem konkretes Arbeiten an einem Mini-Projekt mit Ergebnisanspruch.

M

wie … Meditieren

Weltkonzerne wie SAP haben die Vorteile der Meditation für ihre Mitarbeiter erkannt (siehe Artikel hier). Achtsamkeit im Job reduziert Stress und fördert die Kreativität.

Wie es geht? Tür zu, Handy aus, Schuhe aus, gerade hinsetzen, Augen zu und durchatmen!

N

wie … Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Leben und Arbeiten liegt in der heutigen Zeit - jeweils im ureigensten Interesse - sowohl in der Verantwortung von Arbeitgebern als auch von Arbeitnehmern. Arbeitgeber können in diesem Kontext z.B. eine Vorschlagskultur etablieren, die alle Mitarbeiter zu Optimierungsprozessen einlädt und sie auch in der Umsetzung partizipieren lässt. Es kann dafür z.B. (am TryDay?) ein digitales oder auch analoges Ideen-Postfach eingerichtet werden.

Aber auch aus dem Kreis der Mitarbeiter können z.B. "Most-Öko-Challenges" ausgerufen werden. Nachhaltig zu arbeiten und zu wirtschaften ist fast immer auch innovativ, denn es geht auf lange Sicht meist mit einer Effizienzsteigerung einher.

O

wie … Open Tuesday und Open Space

Der TryDay fällt 2019 auf einen Dienstag, da kann man gut mal einen Open Tuesday ausrufen. An so einem Open Day kann jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter das machen, was sie oder er für die Firma oder die Institution am wertvollsten hält. Der Open Tuesday lässt sich gut mit einem Open Space verknüpfen. Das ist eine ad-hoc Konferenz, auf der ohne Einschränkungen Themen vorgeschlagen werden können. Je nachdem, worauf man Lust hat, kann man sich einer Gruppe anschließen und ein Thema gemeinsam lösen. Der Initiator des Themas stellt anschließend die Ergebnisse vor.

P

wie … Perspektiven ändern

Neue Arbeitsweisen orientieren sich oft an einem Ort (sich mal an einem anderen Ort als üblich treffen), an der Zusammenstellung der Gruppe (mal jemanden einladen, der ganz anders auf das Problem schaut) sowie an der Ausgestaltung des Zusammenkommens (anstelle von nur zusammen zu reden, zusammen etwas MACHEN). All das kann eingesetzt werden, um Meetings mal anders und insbesondere auch spannender und effizienter zu gestalten.

Denn: „Wenn du immer machst, was du schon immer gemacht hast, dann kriegst du das, was du immer bekommst.“

Q

wie … Querdenken

Querdenken einfach mal ausprobieren? Ja, klar. Mit der Sechs-Hüte-Methode kann man z.B. eine Herausforderung aus sechs neuen Perspektiven betrachten. Die sechs Perspektiven werden durch sechs Hüte in unterschiedlichen Farben symbolisiert. Alle Teilnehmer starten mit der gleichen Hutfarbe und nehmen damit eine gemeinsame Perspektive ein, aus der heraus Lösungsvorschläge gesammelt werden. Anschließend folgt der nächste Blickwinkel und so weiter.

  • Weißer Hut: Neutrale Sichtweise des Problems, die objektive Fakten interessiert
  • Roter Hut: Durch Ärger und Wut bestimmte Sichtweise, die Emotionen zulässt
  • Schwarzer Hut: Trübsinnige Sichtweise, die Fehler und Schwächen erkennt
  • Gelber Hut: Positive Sichtweise, die voller Hoffnung und Optimismus ist
  • Grüner Hut: Kreative Sichtweise, die neue Ideen entwickelt
  • Blauer Hut: Kalte Sichtweise, die über allem steht und die Organisation der Übung übernimmt

R

wie … Rapid Prototyping und Crowdsourcing

Neue Ideen testen, indem man sehr schnell ein funktionales Probemodell baut. Das ist die Idee hinter Rapid Prototyping. Das Ziel ist, Fehler und Schwächen möglichst früh zu erkennen, zu beheben und dadurch Zeit durch mögliche Fehlentwicklung sowie Kosten zu sparen. Dafür gibt auch kostenlose oder kostengünstige Angebote (z.B. Hochschulen, Gründerwerkstädten, Co-Working-Spaces, etc.).

Alternativ kann zum Beispiel auch von der "Weisheit der Vielen" (Crowdsourcing) profitiert werden. Eine Alternative zu professionellen Crowdsourcing-Plattformen (z.B. phantominds.com) sind z.B. Hochschul-Kurse. Hier gibt es auch von akademischer Seite durchaus Interesse an Herausforderungen aus der Praxis. Das TryDay-Team steht dazu gerne als Ansprechpartner zur Verfügung, es lassen sich gewiß auch niedrigschwellige Umsetzungsmöglichkeiten am TryDay finden.

S

wie … Speed-Dating

Du kennst das? Du grüßt die Kollegen von den Nachbarfluren, kennst aber kaum deren Namen oder weißt auch nicht genau, womit sie sich beschäftigen? Ein Frühstücks-Speed-Dating mit all denjenigen, die dir regelmäßig über den Weg laufen, könnte Veränderung bringen. Wer weiß, was sich daraus ergeben könnte: neue Begleitungen für die Mittagspause, Synergien in Projektkooperationen oder einfach nur ein besseres Miteinander.

T

wie … Tausch der Köpfe

Für einen Tag den Job eines anderen machen – beim Tausch der Köpfe am TryDay ist das möglich. Hier kann für einen Tag lang der Arbeitsplatz getauscht werden. Neue Ideen entwickeln, neue Perspektiven einnehmen, gewohnte Arbeitsabläufe hinterfragen – das geht am besten, wenn man buchstäblich “durch andere Augen” sieht. Der Verein Wissensregion Düsseldorf e.V. nimmt das wörtlich und organisiert den „Tausch der Köpfe”. Jede/r Interessierte kann am Tausch der Köpfe teilnehmen – egal ob Unternehmensleiterin, Kommunikationschef, Forschende, Verwaltungsangestellter oder KFZ-Mechanikerin.

Anmeldungen gerne hier.

U

wie … Umfrage starten

Der TryDay kann einen guten Anlass bieten, Mitarbeiter, Kunden oder andere Stakeholder einmal zu befragen, wie sie die Dinge sehen. Wie ist das Arbeitsklima? Was könnte verbessert werden? Welche Arbeitsabläufe funktionieren schlecht? Welche Produkte wünschen sich die Kunden? Die Antworten könnten dann eine gute Grundlage für Optimierungsprozesse sein. Der TryDay eignet sich also auch gut als AskQuestions-Day.

V

wie … Visionen entwickeln

Eine gute Vision erwächst aus einer delikaten Balance zwischen Realitätssinn und Utopie. Vision ist das gerade noch Machbare. Zudem ist sie etwas, was einen antreibt und womit man Mitarbeiter begeistern kann.

Wie aber entwickelt man eine solche Vision für das eigene Unternehmen oder den eigenen Bereich? Die Vision verbildlicht ein Zukunftsszenario, enthält aber noch keine Strategie, wie man dorthin gelangt. Es gibt Leitfäden, wie man sich in mehreren Schritten eine Vision für das eigene Unternehmen oder seinen Bereich erarbeiten kann. Zum Beispiel im englischen Artikel „Creating a Company Vision“ von Ari Weinzweig bzw. der deutschen Adaption im Leadership Journal.

W

wie … Weiterbildungsportale ausprobieren

Life-Long-Learning ist eine gute Möglichkeit. Für Arbeitgeber, die von sich weiterbildenden Mitarbeitern profitieren. Und natürlich auch für jeden Einzelnen. Aber wo findet man die geeignetsten Möglichkeiten, sich über die wichtigen Themen der Zukunft weiterzubilden? Es gibt zahlreiche Angebote, die jeder kostenlos nutzen kann. Hier einige Vorschläge:

  1. Auf open HPI kann man sich kostenlos für Themen rund um IT einschreiben
  2. Auf coursera.org oder edx.org kann man Online Kurse zu Themen rund um Sprache, Informatik, Soziales belegen. Mit Kursen der besten Unis weltweit. Viele Unternehmen nutzen die Business-Versionen, um Mitarbeiter weiterzubilden.

X

wie … Xylophon-Workshop

Beim Buchstaben X stößt diese Liste inhaltlich an ihre Grenzen. Aber gute Ideen sind herzlich eingeladen, sich unter info@tryday.de zu zeigen. Als Hauptpreis für einen guten Lexikon-Eintrag unter dem Buchstaben X winkt ein gesundes (siehe Buchstabe H) Mittagessen mit dem TryDay-Team in der Mensa der HSD oder in einer nahegelegenen Restauration.

Y

wie … Yes you can!

Wenn du noch immer nichts gefunden hast, schau' Dir einfach
dieses Video an. Es könnte eine Motivationshilfe sein, neue Dinge auszuprobieren und deine Ideen in die Tat umzusetzen. Alleine, mit Kolleginnen und Kollegen, mit Vorgesetzten - je nachdem, wen und was es für die Umsetzung braucht.

Just … Do it!

Z

wie … Zeitmanagement

Zeitmanagement ist mehr als To-Do-Listen und die Bewältigung der E-Mail-Flut. Richtiges Zeitmanagement ist umfassend, aber es ermöglicht, dass Mitarbeiter ihr Potenzial auch wirklich abrufen können. Und deswegen ist Zeitmanagement Chefsache. Schau dir doch mal diese Tipps an (hier und hier) und probiere zum Beispiel am TryDay einfach mal aus, ob du das Zeitmanagement in deinem Wirkungskreis positiv verändern kannst!